Wann sich das Tagesgeldkonto als Anlageform lohnt

Gerade im Bereich der Geldanlage bieten die Kreditinstitute viele verschiedene Möglichkeiten an um dem Anleger das Sparen so attraktiv wie möglich zu machen. Das gute, alte Sparbuch hat mittlerweile wegen seiner vergleichsweise niedrigen Zinsen längst ausgedient. Es lohnt sich aber auch nicht ein größeres Vermögen auf seinem Girokonto zu bunkern, denn auch hier sind die Zinsen deutlich niedriger als bei anderen Varianten.

Ein Sparer der über eine Geldanlage nachdenkt, stößt unweigerlich auf die verschiedenen Möglichkeiten von Sparverträgen. Diese unterscheiden sich vor allem in der Laufzeit. Während dieser Zeit hat der Anleger kaum eine Chance um vorzeitig über das angelegte Geld zu verfügen.

Bei einer Tagesgeldanlage von finanzberatung-versicherungsvergleich.de sieht das anders aus. Der Anleger verpflichtet sich gegenüber der Bank eine bestimmte Summe auf diesem Konto anzulegen. Dabei können bereits kleine Beträge gespart werden (Quelle: www.finanzberatung-versicherungsvergleich.de ). Außerdem hat der Sparer die Möglichkeit des Ratensparens. Das bedeutet, dass er regelmäßig eine bestimmte Summe anspart.

Die Alternative ist ein Festgeldkonto

Anders als beim Festgeldkonto (Termingeldkonto) hat der Anleger bei der Tagesgeldanlage die Gelegenheit jederzeit über das angelegte Vermögen zu verfügen. Die Tagesgeldzinsen liegen dadurch etwas niedriger als die Festgeldzinsen, sind aber dennoch wesentlich höher als beim Sparbuch oder beim Girokonto. Viele Sparer sind bereit diesen kleinen Nachteil einzugehen, denn sie können dafür im Gegenzug jederzeit an ihr Geld gelangen. Diese Flexibilität gegenüber den Festgeldzinsen ist für sie von entscheidender Wichtigkeit.

Ein anderer Unterschied der Verzinsung zwischen Festgeld und Tagesgeld liegt in den Schwankungen der Zinsen. Bei beiden Anlageformen richten sich die Zinsen nach den handelsüblichen Zinsen auf dem Geldmarkt. Bei einem Festgeldkonto richten sie sich also nach der Höhe bei Vertragsbeginn. Diese Zinsen gelten dann für die gesamte Laufzeit. Die Tagesgeldzinsen richten sich auch nach dem Geldmarkt und können daher täglich variieren.

Trotzdem können Interessierte, die ihr Kapital in Tagesgeld anlegen möchten, die Angebote bei den verschiedenen Kreditinstituten gut miteinander vergleichen. Die Schwankungen erfolgen in der Regel prozentual, so dass ein Kreditinstitut das aktuell höhere Zinsen zahlt, auch weiterhin höhere Zinsen zahlen wird. Außerdem kann die Entwicklung der letzten Monate miteinander verglichen werden. Auch hier zeigt sich wer auf längere Sicht bessere Tagesgeldzinsen gewährt hat.

Informationsquellen nutzen

Einen leichten Überblick über die Möglichkeiten können sich Interessenten im Internet verschaffen. Hier werden die Unterschiede der Tagesgeldanlage gut verdeutlicht. Der Interessent sollte neben der Zinshöhe aber auch die Einlagenhöhe bei einem Tagesgeldvergleich beachten.  Mehr Informationen darüber wie man richtig Geld anlegen sollte findet man hier.

Die Sicherheit des eigenen Vermögens auf einem Tagesgeldkonto gilt übrigens als absolut sicher. Die Bundesregierung hat eine Komplettgarantie für alle Einlagen bekannt gegeben. Diese Garantie gilt selbstverständlich nicht für ausländische Banken und sollte vor Vertragsunterzeichnung mit bedacht werden.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.