Spezialfonds als Sonderform der Investmentfonds

Unter einem Fonds kann man sich einen Topf vorstellen. In diesem Topf stecken unterschiedliche Aktien von verschiedenen Unternehmen. Anleger können nun Anteile an diesem Topf kaufen und erlangen dadurch von allen beinhalteten Unternehmen kleine Anteile. Ihre Rendite richtet sich daher nach den Ergebnissen aller Unternehmen. Durch die starke Streuung ist eine höhere Sicherheit für den Anleger gewährleistet.

Bei den meisten Fonds handelt es sich um Publikumfonds. Es hat also jeder Interessent die Möglichkeit Anteile von diesem Fonds zu erwerben oder auch zu verkaufen. Dazu gehören beispielsweise Dachfonds, Indexfonds und Aktienfonds. Über die verschiedenen Fonds kann man hier auf dieser Webseite mehr Informationen erhalten und eine fachliche Beratung anfordern.

Die spezielle Ausgestaltung der Fonds

Anders sieht das bei Spezialfonds aus. Diese sind nur für bestimmte Anleger konzipiert. In den meisten Fällen handelt es sich hier um Versicherungsunternehmen, Versorgungskassen, Banken oder kirchlichen Organisationen. Die Investitionssumme liegt hierbei bei mindestens 10 Mio. Euro.

Obwohl Spezialfonds eigenen Gesetzen unterliegen, haben sie doch einiges mit den Publikumfonds gemeinsam. Beide Formen unterliegen dem Investmentgesetz und werden durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht überwacht.

Es gibt bestimmte Arten von Spezialfonds. Der stärkste Bereich ist aber sicherlich bei den Immobilienfonds zu finden. Dieser spezielle Fonds nennt sich offiziell Immobilien-Spezial-Sondervermögen. In der Regel dürfen bei diesem Fonds maximal 30 institutionelle Anleger Anteile erwerben. In vielen Fällen ist jedoch nur ein Anleger beteiligt.  Weitere Informationen über Immobilienfonds und einen Renditevergleich kann man bei finanzberatung-versicherungsvergleich.de erhalten.

Diese Immobilien Spezialfonds können weltweit oder regional gebunden sein. Einige Fondsgesellschaften nutzen die Möglichkeiten auf der ganzen Welt um durch ihre Beteiligungen Vorteile für ihre Anleger zu erlangen. Andere Immobilien Spezialfonds haben sich auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert. Dies könnte beispielsweise der europäische Markt mit seinen vielfältigen Angeboten sein.

Die professionelle Verwaltung der Fonds

Wie bei jedem anderen Fonds auch, bewirtschaftet eine eigene Fonds-Gesellschaft die jeweiligen Anteile. Spezielle Mitarbeiter der Gesellschaft überwachen den jeweiligen Markt. Durch ihre langjährigen Erfahrungen sind sie in der Lage kleine Veränderungen zu entdecken und dementsprechend zu handeln. Die einzelnen Anleger vertrauen auf ihr Wissen und profitieren letztlich auch durch möglichst hohe Renditen.

Durch die Bündelung aller Anteile ist eine Fondsgesellschaft in der Lage auf dem Markt als Großunternehmen aufzutreten. Sie kann deren Vorteile voll ausnutzen. Dies ist vor allem für kleine Stiftungen sehr interessant, denn sie haben dadurch die Möglichkeit Teilhaber an guten Vermögensanlagen zu sein. Außerdem ziehen sie einen großen Nutzen aus dem Fachwissen der Fondsmanager. Es gibt einige Vorteile, wenn man in Dachfonds Geld anlegen möchte. Dazu gehört beispielsweise die breite Streuung der Geldanlage.

Jede institutionelle Organisation, die Interesse an Anteilen an Spezialfonds hat, sollte sich im Vorfeld Gedanken über die Möglichkeiten und möglichen Risiken machen. Einen guten Überblick über alle Angebote ist im Internet auf bestimmten Plattformen zu finden. Die einzelnen Spezialfonds sind hier aufgelistet. Außerdem können in der Regel auch Statistiken über die letzten Wirtschaftsjahre eingesehen werden.